Ganzheitliche Behandlung

OSTEOPATHIE
hat zum Ziel, Einschränkungen auf Gelenk-, Organ- oder Gewebeebene aufzuspüren. Diese Bewegungseinschränkungen können längerfristig zur Erkrankung auf körperlich, geistig und seelischer Ebene führen. Die Osteopathie versucht, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Ursache für diese Einschränkungen aufzufinden, sie zu lösen und den Körper zu Selbstkorrekturen anzuregen. Die Osteopathie zielt also nicht auf Behandlung der Symptome sondern der Ursachen ab. Sie versucht, die Beziehung zwischen den einzelnen Systemen  (Nerven-, Hormon-, Verdauungssystem etc.) im Körper zu harmonisieren und das verlorene Gleichgewicht wieder herzugestellen.
Die drei Bereiche der Osteopathie, parietale Osteopathie (Wirbelsäule und periphere Gelenke), viszerale Osteopathie (Beweglichkeitsprüfung und Behandlung von Organen) und craniosacrale Osteopathie (Gehirn und Nervensystem) sind gleichwertige Bestandteile einer jeden osteopathischen Behandlung.

CRANIO SACRAL THERAPIE n. John Upledger
Das CranioSacrale System erstreckt sich vom Schädel bis zum Kreuzbein und umfasst neben den knöchernen Bestandteilen (Kopf, Wirbelsäule, Beckenknochen) auch alle großen und kleinen Bindegewebsanteile in diesen Bereichen. Durch sanfte manuelle Griffe werden Einschränkungen des Cranio Sacralen Systems behoben. Die Techniken sind tiefenwirksam und haben große ausgleichende Wirkung auf das Zentrale Nervensystem (Hirn und Rückenmark) und damit auf alle anderen Systeme z.B. vegetatives Nervensystem, Sinnesorgane, Hormonsystem, Verdauungssystem etc.
Indiziert ist CranioSacral Therapie vor allem bei Migräne, Kopfschmerzen, vegetativem Ungleichgewicht, Wirbelsäulen/Rücken/Kreuzschmerzen, Tinnitus, Schwindel, Entwicklungsstörungen von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen, Konzentrationsschwierigkeiten, Lese-Schreib- und Rechenschwächen, Sturzverletzungen (besonders auf den Kopf), Depressionen und Stimmungsschwankungen  uvm.